Wann bekommt man Arbeitslosengeld?

Wann bekommt man Arbeitslosengeld I?

In Deutschland wird die Arbeitslosigkeit mit Leistungen der deutschen Arbeitslosenversicherung abgesichert. Diese zahlt bei Arbeitsverlust oder Beschäftigungsende unter gewissen Voraussetzungen Arbeitslosengeld I. Dabei stehen die rechtlichen Grundlagen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld I in Deutschland im Dritten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB III).

Zu diesen Grundlagen gehört selbstverständlich erst einmal die Arbeitslosigkeit selbst. Arbeitslos gilt in der Bundesrepublik dabei wer wöchentlich nicht mehr als 15 Stunden arbeitet. Gleichzeitig müssen Sie sich allerdings bemüht zeigen ein stabiles Beschäftigungsverhältnis aufzunehmen oder dieses zumindest zu suchen. Darüber hinaus erwartet die deutsche Agentur für Arbeit, dass Sie für mögliche Arbeitsvermittlungen zur Verfügung stehen. Dies wiederum bedeutet, dass Sie beispielsweise keinen längeren Urlaub antreten oder sich zu vermittelten Vorstellungsgesprächen nicht zeigen.

Darüber hinaus bekommen Sie Arbeitslosengeld I ebenfalls nur, wenn Sie sich eigenständig bei der zuständigen Agentur für Arbeit als arbeitslos gemeldet haben. Zusätzlich sollten Sie sich mindestens drei Monate vor Ihrem Vertragsende oder Beschäftigungsausfall bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet haben.

Und schließlich müssen Sie für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I die sogenannte Anwartschaftszeit erfüllen, die bestätigt, dass Sie in den vergangenen zwei Jahren mindestens zwölf Monate lang beschäftigt und/oder versicherungspflichtig waren.

Haben Sie die rechtlichen Grundlagen erfüllt, haben Sie auch Anspruch auf das Arbeitslosengeld I. Um dieses zu erhalten, müssen Sie persönlich beim zuständigen Arbeitsamt Ihres Wohnortes einen entsprechenden Antrag ausfüllen.

Im Gegensatz zu Arbeitslosengeld II oder Hartz IV spielt Ihr persönliches Vermögen hierbei keine Rolle.

Leave a Comment