January 18, 2021
Lebenslauf

Tipps für einen ansprechenden Lebenslauf

Während der Lebenslauf gerade zu Beginn eines Bewerbungsverfahrens darüber entscheidet, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden oder nicht, gibt es entscheidende Aspekte, die einen gelungenen Lebenslauf ausmachen.

Grundsätzlich sollten Sie sich bewusst machen, dass Ihr Lebenslauf nicht nur eine tabellarische Aufstellung aller bisherigen Stationen Ihres Lebens darstellen sollte. Gerade Personalarbeiter erhalten täglich Unmengen unterschiedlicher Lebensläufe und müssen anhand weniger Seiten die besten Anwärter auf eine offene Position auswählen. Ein allgemein verfasster Standardlebenslauf hält solch einem Konkurrenzdruck meist nicht Stand. Daher ist es wichtig einen Lebenslauf zweckgebunden zu gestalten. Aber was bedeutet das genau?

Immer schön der Reihe nach

Je nach Stellenausschreibung oder Ziel, das Sie mit Ihrem Lebenslauf verfolgen, sind unterschiedliche Informationen relevant. Bewerben Sie sich beispielsweise auf eine Praktikumsstelle, können schulische Kernfächer, außerschulische Aktivitäten oder bestimmte Interessen besonders wichtig sein. Verfügt ein Bewerber dahingegen bereits über mehrjährige Berufserfahrung, sind Daten wie Kindergarten oder Grundschulzeit meist bereits uninteressant. Bewerben Sie sich derweil auf eine Stelle, die Sprachkenntnisse voraussetzt oder Arbeiten in multinationalen Teams beinhaltet, lohnt sich das Erwähnen von Auslandsaufenthalten, Sprachkursen oder relevanten Projekten.

So wird deutlich, dass ein guter Lebenslauf Informationen auch nicht zwangsweise in chronologischer Reihenfolge vorstellen muss. Machen Sie sich stattdessen Gedanken darüber, welche Aspekte Ihres bisherigen beruflichen Werdegangs Ihren zukünftigen Arbeitgeber besonders interessieren könnten. Welche Ihrer Erfahrungen stellen einen Zugewinn für die angestrebte Stelle dar? Mit welchen Kompetenzen können Sie besonders punkten? Und was hebt Sie von der Masse an Bewerbern ab?

Neben dem Aufbau und der Struktur eines gelungenen Lebenslaufs empfiehlt es sich ebenfalls wichtige Daten hervorzuheben. Machen Sie es der Person, die Ihren Lebenslauf in Händen hält leicht, die wichtigsten Informationen zu entdecken ohne lange suchen zu müssen. Beginnen Sie mit Ihrer aktuellen Tätigkeit, gefolgt von vorherigen Projekten, Studien oder Praktika. Unterteilen Sie den Lebenslauf in sinnvolle Abschnitte wie Universitätsstudien, Praxiserfahrung und zusätzliche Qualifikationen.

Mut zur Lücke

Überprüfen Sie Ihren Lebenslauf ebenfalls auf Lücken. Während Lücken im Lebenslauf heute allgemein hin bei einem Bewerbungsprozess kein K.O.-Kriterium mehr darstellen müssen, sollten Sie diese dennoch gekonnt argumentieren können.

Was haben Sie während der Zeit gemacht? „Urlaub“ hört sich hierbei für Personalarbeiter beispielsweise weit weniger spannend an als „Sprachreise“ oder „Sozialprojekt“. Gerade heutzutage nutzen zahlreiche Bewerber die Möglichkeit unter anderem zwischen Jobs neue Erfahrungen zu sammeln.

Nutzen Sie also die Gelegenheit und zeigen Sie Ihre Interessen und Ihre Vielseitigkeit auf. Auch viele außerberufliche Aktivitäten stellen einen Zugewinn für den Berufsalltag dar.

Ordnung muss sein

Neben Inhalt und Aufbau sollten Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufes ebenfalls auf Formalien achten. Hierzu gehören neben korrekter Grammatik und verständlichen Sätzen ein übersichtliches Layout, Ihre Kontaktdaten, ein aktuelles Datum, in der Stellenausschreibung geforderte Informationen und nicht zuletzt Ihre Unterschrift.

Nehmen Sie sich daher Zeit und lesen Sie Ihren Lebenslauf mehrfach durch. Überprüfen Sie, ob alle wichtigen Informationen aufgeführt sind und vergewissern Sie sich, dass Sie sowohl inhaltliche als auch Rechtschreibfehler vermieden haben.

Fazit

Ihr Lebenslauf ist so einzigartig wie Sie und vermittelt einem Personaler entsprechend einen ersten Eindruck darüber, ob Sie grundsätzlich in Unternehmen und Team passen oder nicht. Standardlebensläufe, Rechtschreibfehler, unvollständige oder irrelevante Informationen, sowie ein Mangel an Bezug auf die ausgeschriebene Stelle sprechen derweil Bände. Entsprechend sollten Sie Ihren Lebenslauf als möglichen Türöffner verstehen. Überlegen Sie sich genau, was gerade Sie zum idealen Kandidaten macht und zeigen Sie dies anhand Ihres Lebenslaufes.