December 7, 2021
Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben – alles Wichtige im Überblick

Ein Bewerbungsschreiben oder Bewerbungsanschreiben ist das erste Blatt Ihrer Bewerbung. Und auch wenn sich das wenig spektakulär anhört, macht es doch fast den wichtigsten Teil der gesamten Bewerbung aus. Überzeugt das Bewerbungsschreiben und weckt bei einem möglichen Arbeitgeber Interesse, stehen die Chancen gut, dass auch die restliche Bewerbung im Detail angesehen wird. Tauchen dahingegen bereits im Bewerbungsschreiben Schnitzer, Fehler und Ungenauigkeiten auf, ist dies meist das erste Kriterium, um in der nächsten Runde nicht weiter berücksichtigt zu werden.

Was derweil ein gutes Bewerbungsschreiben ausmacht, welche Informationen nicht fehlten sollten und was es sonst noch zu beachten gibt, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Aufbau und Struktur

Als Daumenregel gilt, ein Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4 Seite sein. Dies ist der Platz, den Sie haben, um sprichwörtlich einen Fuß in die Firmentür zu bekommen. Dabei sollten Angaben wie Ihre Anschrift, der Adressat, das aktuelle Datum und eine aussagekräftige Betreffzeile mit Informationen zum Inhalt oder der ausgeschriebenen Stelle nicht fehlen.

Bewerbung schreiben

Darüber hinaus sollte Ihr Bewerbungsanschreiben aus einer klaren Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss bestehen. Bauen Sie Ihren Text entsprechend übersichtlich auf und nehmen Sie sowohl auf die Wunschposition als auch auf das Unternehmen selbst Bezug. Allgemein verfasste Standardtexte wirken hier weitaus weniger ansprechend als Anschreiben, die deutlich machen, dass sich der Bewerber tatsächlich mit dem Unternehmen befasst hat.

Am Ende Ihres Bewerbungsschreibens sollten Sie zudem alle beigefügten Anlagen in chronologischer Reihenfolge nennen. Damit geben Sie dem zuständigen Personalsachbearbeiter gleich zu Beginn eine Übersicht über angefügte Informationen.

Das Bewerbungsschreiben im Detail

Der Briefkopf

Formalitäten

Beginnend mit dem Briefkopf stellen Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben alle wichtigen Kontaktinformationen zur Verfügung. Neben Name, Vorname, Adresse, Telefon und E-Mail-Adresse können Sie hier ebenfalls auf Ihr aktualisiertes und professionelles Bewerberprofil (Xing.de, Linkedin.de) verweisen. Achten Sie hier besonders auf Vollständigkeit und korrekte Schreibweise. Es wäre ärgerlich, wenn Ihre Bewerbung überzeugt, ein Personaler Sie aber aufgrund eines Tippfehlers in Anschrift und Adresse nicht erreichen kann.

Nachfolgend sollten Sie den Adressaten nennen. Dies umfasst im Regelfall den vollständigen Firmennamen, den korrekten Vor- und Familiennamen des jeweiligen Ansprechpartners, sowie die entsprechende Adresse des Unternehmens.

Direkt unter den Empfängerdaten sollte rechtsbündig das aktuelle Datum auftauchen. Und direkt hiernach wird die Betreffzeile des Anschreibens aufgeführt. Achten Sie hierbei darauf lediglich eine Zeile zu nutzen und heben Sie den Text hervor. Ein dickerer Schriftschnitt und eine leicht größere Schrift als im Fließtext ziehen sofort die Aufmerksamkeit auf sich. Beachten Sie daher, dass Ihre Betreffzeile konkret ist und Ihr Anliegen in wenigen Wörtern deutlich macht. Auch ein Bezug auf die ausgeschriebene Stelle kann hier von Vorteil sein.

Der Fließtext

Text

Nach Briefkopf und Betreffzeile folgt nun das eigentliche Anschreiben. Eine korrekte Anrede und ein prägnanter Einleitungssatz wecken Interesse und laden zum Weiterlesen ein. Vermeiden Sie hierbei Floskeln und allgemeine Sätze, die der Personaler in jeder zweiten Bewerbung liest. Stattdessen lohnt Individualität, um gleich zu Beginn zu zeigen, warum Sie der richtige Kandidat für den Job sind.

Gerade der Hauptteil Ihres Bewerbungsschreibens gibt Ihnen nun die Möglichkeit anhand konkreter Beispiele aufzuzeigen, welche persönlichen Fähigkeiten Sie für den Job mitbringen. Achten Sie hierbei auf Relevanz und Bezug zum Job. Beispielsweise sind Sprachkenntnisse ganz wunderbar, für eine Stelle als Tischler aber wahrscheinlich eher nebensächlich.

Achten Sie ebenfalls darauf keine simple Auflistung Ihrer Qualifikationen oder allgemeinen Kenntnisse niederzuschreiben, diese findet der Personaler bereits in Ihrem beigefügten Lebenslauf. Nennen Sie dahingegen Situationen oder Aufgaben, die Ihre Kompetenz hinsichtlich des neuen Jobs hervorheben. Haben Sie zum Beispiel früher schon einmal Personalverantwortung getragen, schlichten Sie gut Konflikte oder können Sie auch unter Stress perfekte Leistungen erbringen? Dann machen Sie dies deutlich!

Zeigen Sie im Detail, warum gerade Sie die ideale Besetzung für die offene Stelle sind und warum das Unternehmen Mitarbeiter wie Sie braucht.

Je nach Anforderung können Sie am Ende Ihres Bewerbungsschreibens kurz und knapp auf Ihre Gehaltsvorstellungen (Brutto-Jahresgehalt) und das frühest mögliche Eintrittsdatum eingehen. Erwähnen Sie hier unbedingt einzuhaltende Kündigungsfristen und seien Sie bei Ihren Gehaltsforderungen realistisch. Dies macht einen seriösen und informierten Eindruck.

Weiter können Sie diesen Abschnitt des Bewerbungsschreibens mit Sätzen wie „Bei Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung“ oder „Ich freue mich auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch“ beenden.

Nun fehlen nur noch eine passende Grußformel und Ihre handschriftliche Unterschrift, sowie die Auflistung der beigefügten Anlagen in entsprechender Reihenfolge. Hier sollten folgende Daten auftauchen: Lebenslauf, relevante Arbeitszeugnisse, Zertifikate und Nachweise, Referenzen und Empfehlungsschreiben.

Formalitäten

Tippfehler

Neben korrekten Angaben zu Namen, Kontaktdaten und Adressat, gilt für ein gelungenes Bewerbungsschreiben immer auch eine gewisse Genauigkeit. Achten Sie daher unbedingt auf Schreibweise, mögliche Tippfehler und Grammatik. Zusätzlich sollten Sie akribisch genau auf korrekte Groß- und Kleinschreibung, sowie den Verzicht auf Floskeln und Umgangssprache achten.

Darüber hinaus können Sie bei Ihrem Bewerbungsschreiben ebenfalls mit Individualität punkten. Anstelle ein und dasselbe Anschreiben je nach Stellenausschreibung und Unternehmen immer wieder minimal anzupassen, lohnt es sich hier komplett neue Texte zu verfassen. Zeigen Sie, dass Sie motiviert sind, sich im Detail mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben und nicht einfach nur Informationen kopieren.

Hierbei ist besonders wichtig auch auf Details wie Schriftart und -größe zu achten. Ein zusammenkopierter Text ist anhand nicht einheitlicher Schriften leicht zu erkennen. Vergewissern Sie sich daher, dass Schriftart und -größe in der gesamten Bewerbung einheitlich ist.

Verzichten Sie dabei auf kursive oder verschnörkelte Schriften und bleiben Sie klassisch. Insbesondere Schriften wie Arial oder Times New Roman, ebenso wie Verdana, Helvetica oder andere sind leicht leserlich. Auch zu klein oder zu groß sollten Ihre Texte nicht ausfallen. Grundsätzlich empfiehlt sich je nach gewählter Schrift eine Schriftgröße von 12 Punkt.

Fazit

Ihr Bewerbungsschreiben ist Ihre Möglichkeit sich gekonnt in Szene zu setzen und zu zeigen, warum gerade Sie die perfekte Besetzung für eine Stelle sind. Seien Sie daher individuell und achten Sie auf Details. Korrekte Angaben sind hier genauso wichtig wie eine einheitliche Formatierung und durchgängige Gestaltelemente.