April 24, 2024
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit sinnvoll nutzen – Tipps für Betroffene

Eine Arbeitslosigkeit kann sehr frustrierend und belastend sein. Allerdings hilft es wenig, jetzt den Kopf in den Sand zu stecken. Arbeitslos zu sein, ist schließlich keine Schande und kann jeden treffen. Sinnvoller ist es, die Situation als vorübergehend anzusehen und das Beste daraus zu machen. Mit unseren Tipps nutzen Sie die Zeit der Erwerbslosigkeit sinnvoll und gehen idealerweise sogar gestärkt daraus hervor.

Die berufliche Neuorientierung planen

Nehmen Sie sich zu Beginn der Arbeitslosigkeit ein paar Tage Zeit, Ihre berufliche Situation zu analysieren und zu überlegen, wie es weitergehen soll. Stellen Sie sich dabei auch die Frage, ob Sie unbedingt in Ihrer bisherigen Branche verbleiben wollen. Eventuell kommen auch andere Berufsfelder infrage. Überlegen Sie in diesem Zusammenhang auch, ob Zeitarbeit eine Option ist und ob Sie eventuell vorübergehend eine Tätigkeit ausüben möchten, die nicht Ihrem Traumjob entspricht. Wenn Sie wissen, was Sie sich vorstellen können und was nicht, gestaltet sich die Jobsuche für Sie einfacher. Mit einer klaren Zielvorstellung vor Augen geht es dann an die Jobsuche, bei der Sie auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen sollten. Durchforsten Sie klassische Zeitungsanzeigen und nutzen Sie Online-Jobbörsen, auf denen Sie sich automatisch benachrichtigen lassen können, wenn ein passendes Jobangebot eingestellt wird. Nutzen Sie die Zeit außerdem, um Ihre Bewerbungsunterlagen und Ihre Profile auf beruflichen Netzwerken wie LinkedIn auf Vordermann zu bringen.

Kümmern Sie sich gut um sich selbst

Die Arbeitslosigkeit ist belastend, deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie sich jetzt gut um sich selbst kümmern. Es bringt wenig, den ganzen Tag Frust zu schieben oder stundenlang die Jobbörsen im Auge zu behalten. Für Ihr Wohlbefinden ist es bedeutsam, dass Sie einen Ausgleich zu der unbefriedigenden beruflichen Situation schaffen. Eine Möglichkeit hierfür ist, sportliche Aktivitäten in Ihren Tagesplan zu integrieren. Da Sport bekanntlich Glückshormone freisetzt, erweist er sich nicht nur als Wohltat für den Körper, sondern auch für die Psyche. Gönnen Sie sich zudem gelegentlich schöne Erlebnisse, zum Beispiel im Museum oder Kino, um neue Energie zu tanken, die Sie für die Jobsuche benötigen. Schlafen Sie außerdem auch mal ohne schlechtes Gewissen aus und entspannen Sie bei Wellness-Ritualen wie einem ausgedehnten Vollbad. Auch wenn Sie gerade arbeitslos sind, haben Sie dazu genauso das Recht wie Erwerbstätige.

Nutzen Sie die Erwerbslosigkeit für Weiterbildungen

Durch Weiterbildungen und Fortbildungskurse erwerben Sie neue Kenntnisse und Qualifikationen, die Ihnen bei der Suche nach einem neuen Job Pluspunkte verschaffen. Erste Anlaufstelle sollte hier die Agentur für Arbeit sein, die viele Weiterbildungsmaßnahmen fördert. Schauen Sie sich dann bei Volkshochschulen und anderen Bildungseinrichtungen nach passenden Kursen um, die Ihnen nutzen. Außerdem können Sie sich online kostenlos weiterbilden – auf YouTube und Netzwerken wie Xing und LinkedIn finden sich jede Menge Inhalte, die wertvolles berufliches Wissen vermitteln.

Engagieren Sie sich ehrenamtlich

Setzen Sie sich während Ihrer Arbeitslosigkeit ehrenamtlich für die Umwelt, Tiere oder bedürftige Menschen ein. Sie können zum Beispiel in einem Tierheim aushelfen, eine Naturschutzvereinigung unterstützen oder Einkäufe für ältere Menschen erledigen. In vielen Seniorenheimen gibt es zudem Besuchsdienste – hier freuen sich einsame ältere
Menschen über nette Gesellschaft und Gespräche. Mit einem ehrenamtlichen Engagement tun Sie nicht nur der Umwelt oder anderen Menschen Gutes, sondern auch sich selbst. Es verleiht Ihnen das Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben und macht sich obendrein gut in jedem Lebenslauf.

Stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl

Das Selbstwertgefühl wird häufig durch eine Erwerbslosigkeit angeknackst. Das ist allerdings kontraproduktiv, denn wenn Sie sich nutzlos und verloren fühlen, strahlen Sie das auch aus und wirken auf potentielle neue Arbeitgeber wenig attraktiv. Arbeiten Sie deshalb auch aktiv an Ihrem Selbstwertgefühl und lassen Sie negative Gedanken nicht überhandnehmen. Positives Denken und Meditationen können dabei hilfreich sein. Vergegenwärtigen Sie sich außerdem immer wieder, dass die Arbeitslosigkeit ihren Wert als Menschen nicht beeinträchtigt und dass es sich bei ihr nur um eine vorübergehende Phase handelt.